SG Baldenau - SG Morbach/Gonzerath/Longkamp 1:2
Die letzten 60 Sekunden...
 
Zum Heimspiel im Zuge des diesjährigen Baldenau-Sportfestes traf man auf eine illustre Hunsrückauswahl. Die SGB zeigte sich gut erholt von der neuesten Klatsche aus dem Simmernspiel und erspielte sich leichte Vorteile. Morbach hatte grosse Probleme beim Spielaufbau, da die Gastgeber die entscheidenden Zweikämpfe für sich entschieden und ihrerseits immer wieder den direkten Weg in die Spitze suchten. Morbacher Chancen waren nicht zu verzeichnen, da die SGB-Abwehr unter der hervorragenden Organisation der Osburger Leigabe Kai Kaufmann in der Anfangsphase nahezu fehlerfrei agierte.
Mitte der ersten Halbzeit nutze der SGB-Angreifer Lennard Zorn eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr, er fing ein zu kurzes Abspiel ab, lies seinen Verfolgern keine Aufholchance und vollendete souverän zur verdienten 1:0 Führung für seine Farben !
In der Folgezeit hatte die SGB das Geschehen im Griff, so das der Gästeausgleich aus dem Nichts kurz vor der Pause den Spielverlauf auf den Kopf stellte !
Nach dem Pausentee bot sich den Zuschauern eine völlig ausgeglichene Partie in der beide Mannschaften jeweils die Möglichkeit zum Führungstreffer ungenutzt liessen. Dann brachen die verdammten letzten 60 Sekunden vor dem Spielende an, die in der gesamten aktuellen Saison wie ein Fallbeil die Hoffnungen auf etwas Zählbares aus Sicht der SGB köpften und die tapfer kämpfenden Hausherren unverdientermaßen wieder einmal mit leeren Händen dastehen lies. Eine Morbacher Flanke konnte nicht eindeutig geklärt werden, so das der entstandene Abpraller zum unverdienten 1:2 für die Gäste eingedrückt wurde ! In den restlichen Sekunden schaffte die SGB fast noch den zustehenden Ausgleich, doch Morbachs Keeper war auf dem Posten.
 
Fazit:
Unsere SGB hat sich, trotz abermaliger Niederlage, sehr gut erholt zurückgemeldet. Alex Eck überzeugte vollends auf seiner neuen Position in der offensiven Mittelfeldzentrale, Dirk Senz zeigte ein sehr engagiertes Comeback als Alex Eck-Partner. Debütant Viktor Groß räumte im defensiven Mittelfeld an der Seite von Tobias Igel zuverlässig ab. Auch die Abwehr zeigte sich standhaft. Sollte es der SGB gelingen, beim diesjährigen Amtspokal ihr durchaus konkurrenzfähiges Personal zu mobilisieren, dürfte kein zweites Simmerndebakel zu erwarten sein.
 
Aufstellung:
Mätti Leis, Kai Kaufmann, Jan Görner, Michael Wagner, Jockel Lauerburg, Tobias Igel, Viktor Groß, Andreas Mettler, Joachim Legrand, Marvin Sommer, Lennard Zorn, Nasim Habibi, Dirk Senz, Ingo Erz